- AK 30 Damen bis 2016

Saison 2014

Saisonende des Mannschaftspokals der Jungseniorinnen im GCC

Jungseniorinnen 2014 neu
Vorne links: Helén Frostbank-Bake, Conny Hinze, Moni Lange
Hinten links: Lidia Heuer, Margot Soujon, Suse Voß

Nicht auf dem Foto: Almuth Mardfeldt, Petra Bobsien-Eissing, Torborg Krugmann,
Britta Seidler, Janette Raabe

Wer glaubt, dass Mannschaftsspiel eine nette Golfrunde unter Gleichgesinnten ist, irrt sich! Man (Frau) braucht ein dickes Nervenkostüm und eine hohe Frustrationstoleranz v.a. sich selbst gegenüber. Wir haben gezittert, geflucht, geschwitzt, gefroren, gebangt und, und, und… Es wurde bei Regen, Gewitter (Spiel abgebrochen), Hitze, Hoch- und Tiefdruck aber trotz allem mit sehr viel Spaß miteinander, untereinander, gegeneinander….gespielt
Am 27.9.2014 haben wir die diesjährige Saison unseres Mannschaftspokals unter einer strahlenden Herbstsonne (fast) zufriedenstellend in Hohwacht zu Ende gebracht. Endergebnis: Platz 4 von 5 obwohl unser Durchschnittshandicap deutlich höher lag als bei den gegnerischen Mannschaften (Hohwacht, Jersbek, Travemünde und Fehmarn). Nun hoffen wir auf Klassenerhalt, was wohl von den Ergebnissen der anderen Gruppen in der Klasse C in Schleswig-Holstein abhängig ist. Wie auch immer golfen wir eifrig mit viel Freude, Kämpfer- und Mannschaftsgeist weiter nach dem Motto von Johannes Oerding: „Wo wir sind ist oben; selbst der Himmel liegt darunter“. Wir freuen uns zwar auf das entspanntere Spiel der Nachsaison aber jeder von uns steht sicher im nächsten Frühjahr nach dem Winterschlaf wieder da mit dem Schläger in der Hand und lechzt sich nach neuen Herausforderungen.

Helén Frostbrant-Bake und die Jungseniorinnen






Saison 2013

Unsere Jungseniorinnen nach dem Heimspieltag am 24.08.2013

Glückwunsch, dritter Platz


Die Jungseniorinnen in Escheburg


(v.l. H. Frostbrant-Bake, C. HInze, M. Lange, S. Voß, A. Mardfeldt, P. Bobsien-Eissing, T. Krugmann)

Spieltag Escheburg Klasse C 3 am 03.08.2013


GC Curau geteilter 1 Platz: 107
KGC Havighorst geteilter 1 Platz: 107
GC Escheburg 109
GC Fehmarn 146

Gesamtsumme der bisher 2 gespielten Spiele:

Curau: 258
Havighorst 263
Eschburg 268
Fehmarn 304


Die Jungseniorinnen beweisen Wetterfestigkeit
Es ist der 29. Juni, der Wind nimmt zu, die Sonne wird von Wolkengeschwader verdeckt und Regen liegt in der Luft. Wir haben unser erstes Mannschaftspokalspiel auf Fehmarn, der Sonneninsel! Wir treffen uns auf dem Parkplatz, alle (Almuth, Bobby, Britta, Helén, Suse, Torborg mit Mannschaftskapitänin Conny), wie immer, leuchtend grün und in bester Laune. Der Wind pfeift schon ganz gut und unsere Mannschaftskapitänin Conny muss ihre Megaphonstimme einsetzen, um letzte Anweisungen und Zusprüche zu geben. Nach dem Einspielen und einem gemeinsamen Frühstück verspricht sie Wetterberuhigung und zur seelischen Beruhigung verteilt sie noch Katastrophen-Tropfen. Jeder hofft zuletzt, dass sie Recht behält aber spätestens am ersten Abschlag wissen wir, dass dies nicht der Fall ist und die weißen Hosen werden gegen Regenhosen ausgetauscht. Von den grünen Westen ist durch die Regenjacken auch nichts mehr zu sehen und so begeben wir uns inkognito auf die Runde. Jeder kämpft gegen den Wind, mit dem Wind unter oder über dem Wind, um nur einige der deutschen Präpositionen zu erwähnen, die zum Einsatz kamen. Der zunehmende, waagerecht liegende Regen sorgt für zusätzliche Herausforderungen. Selbst die Kite-Surfer vor der naheliegenden Küste haben mit den Böen ihre Schwierigkeiten, werden ein paar Mal durch die Luft geschleudert und packen schnell wieder ein. Wir halten aber durch! Zurück im Clubhaus hat jeder seine eigene Geschichte vom Kampf mit den höheren Mächten zu erzählen, aber nur Don Quijote versteht, wovon eigentlich die Rede ist. Wir werden erstklassig verpflegt, die Körpertemperatur normalisiert sich und die Spannung auf die Ergebnisse steigt. Wer kann solchen Wetterbedingungen am besten standhalten? Die winderprobten Fehmarneranerinnen konnten ihren Heimvorteil nicht nutzen und landeten auf dem 3. Platz. Die Mannschaft aus Escheburg, die wir aus früheren Jahren als sehr leistungsstark erlebt haben, belegte den 4. Platz. And the winner is…CURAU!!! und somit Havighorst auf Platz 2. Wir trinken auf den Sieg und verabschieden uns glücklich und zufrieden. Auf dem Parkplatz lächelt die Sonne uns dann verschmitzt entgegen (der Wind hat sich auch inzwischen beruhigt) als ob sie sagen würde: „seht ihr, ihr schafft es ja auch ohne mich“. Für das nächste Spiel in Escheburg (3.8.) hat sie aber versprochen uns beizustehen; mal sehen, ob sie ihr Versprechen einhält. Wir werden aber mit oder ohne Sonne alles geben, um unsere Platzierung zu verteidigen. HFB